2. Turnier der Latein A-Formation

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 19. Februar 2015 Geschrieben von Tobias Brügmann

Am 15. Februar 2015 bestritt die Latein A-Formation vom Club Saltatio Hamburg ihr zweites Turnier. Die Oberligisten trafen sich dieses Mal in Kiel - hier ist auch die Mannschaft beheimatet, die beim ersten Turnier hinter den Hamburgern lag. 

Intensiv wurde sich auf das Turnier vorbereitet und in vielen Trainingseinheiten vor allem an Synchronität und Bildentwicklung gearbeitet. Zusätzlich musste ein neuer Tänzer eingebunden werden, der einen ausgefallenen Herrn vertrat. Guten Mutes startete die Mannschaft in das Turnier, war jedoch in der Vorrunde noch zu nervös. Kleine Fehler sammelten sich an, sodass der Gesamteindruck einer runden Darbietung hier und dort gestört wurde. Durch den Start als erste Mannschaft war allerdings genug Zeit für eine intensive Videoanalyse zwischen den Runden.

Die Saltatianer zogen ins große Finale ein, womit das erste Teilziel erfüllt wurde, und hatte sich auf die Fahnen geschrieben, sich noch massiv steigern zu wollen. Dies gelang auch, was sowohl der wohltuende Applaus als auch viele Laien- und Fachmeinungen nach dem zweiten Durchgang bestätigten. Dennoch konnte das Hamburger A-Team der Trainer David Jühlke und Tobias Brügmann die Wertungsrichter nicht abschließend überzeugen. Die Mannschaft hatte das Nachsehen und unterlag der Kieler Heimmannschaft, die ihren Vorteil in heimischer Halle umsetzen konnten.

Platz 5 kam am Ende für die Hamburger heraus, dennoch blieb dadurch die Motivation nicht auf der Strecke. Zu präsent ist auch die Erinnerung der Tänzer aus dem letztjährigen B-Team, die ebenfalls im zweiten Turnier auf Platz 5 kamen, aber auf dem letzten Turnier noch auf Platz 3. Schon jetzt schwirren wieder Ideen in den Köpfen der Trainern, sodass Anfang März beim Turnier in Bremerhaven noch einmal angegriffen werden soll.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok