Gemeinsam sind wir stark! - Doppeltraining der Standard-Formationen

Zuletzt aktualisiert: Samstag, 24. Dezember 2016 Veröffentlicht: Freitag, 23. Dezember 2016 Geschrieben von Melanie Bottke

Vier Augen sehen mehr als zwei, heißt es bekanntlich. Und 32GT Team A und B Teamaugen mehr als die vier der Trainer. Frei nach diesem Prinzip hatten diese sich für ihre Standard-Formationen am vergangenen Sonntag, 18.12.2016, ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk überlegt. Damit beide Mannschaften an der Weihnachtsfeier teilnehmen konnten, wurde das Training beider Teams kurzerhand zusammengelegt.

GT aufwärmen A und BNach einer gemeinschaftlichen Erwärmung hatte das B-Team das schwere Los mit dem ersten Durchgang zu starten. Das A-Team beobachtete sie derweil kritisch und gab schließlich ein erstes Feedback ab. „Schon ziemlich gut, aber bitte mehr Spannung.“, „Brustbein raus, Damen mehr in den rechten Arm.“, „Mehr Ausstrahlung, noch mehr Power.“ und „Die Bilder genauer stellen.“ waren nur einige der Statements. Viel Input nach gut sechs Minuten Leistung zeigen.

Doch bei diesem Training hieß es nicht nur zuhören und verbessern, sondern auch selbst bewerten. Das A-Team war dran und zeigte seinerseits den aktuellen Leistungsstand. Nachdem die ersten Kommentare des B-Teams noch sehr vorsichtig waren, baten die Tänzer des A-Teams schließlich: „Bitte gebt uns mehr Kritik, nur so werden wir besser!“ Es machte Klick beim B-Team. Kritik soll nicht beleidigen oder die Leistung schlecht machen, sondern helfen. Schnell entstand ein konstruktiver Austausch zwischen den Mannschaften und die Chancen dieses gemeinsamen Trainings wurden ausgenutzt. Es folgten weitere Durchgänge, Anregungen wurden prompt umgesetzt und beide Teams verbesserten sich stetig. Auch Feedback von Paar zu Paar wurde teamübergreifend gegeben.GT workout A und B

„Wir müssen längere Stellproben fordern. Je länger ihr tanzt, desto besser werdet ihr. Prima!“, lautete es von Trainerseite. „Und eure Diagonale steht mittlerweile besser als unsere“, ermutigte die A ihre B-Team-Mitstreiter heiter.

Um die Kraftreserven nicht vollends zu leeren wurden schließlich noch abwechselnd Auszüge der Choreographien bearbeitet und „unter Aufsicht“ verbessert. Die Teams haben für die kommende Saison auf jeden Fall mindestens 16 Fans aus den eigenen Reihen fest hinter sich, die Ihnen die Daumen drücken und den Rücken stärken.

Besondere Vorfreude herrscht damit auf das gemeinsame Turnier am 11.02.2014 in Nienburg, bei dem sich beide Mannschaften ordentlich anfeuern werden.

GT cooldown A und B

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok