News vom WE Teil 2

Zuletzt aktualisiert: Samstag, 28. Juli 2007 Geschrieben von Lisa Meins
Ein Wochenende hat bekanntlich zwei Tage und insofern ist es nicht verwunderlich, dass aus den Reihen der Saltatatio-Paare noch weitere Erfolgsmeldungen zur Öffentlichkeitsreferentin gedrungen sind:

In der Hauptgruppe B-Standard tanzten in Farmsen Michaela und Andy Adiwidjaja, deren steilen Weg in die A-klasse wir schon des öfteren beschrieben haben. An diesem Wochenende hatten sie ausnehmend starke Konkurrenz, so dass sie sich mit einem vierten Platz begnügen mussten.

In der Seniorengruppe III A tanzten Helga und Hans Fangmeier ebenfalls beim Farmsener TV. Sie waren in den vergangenen Turnieren immer ganz knapp am Finale vorbeigeschrammt. Nun hat es geklappt, undzwar fast optimal: Sie wurden Dritte, ertanzten also eine Platzierung, konnten den Wiener Walzer sogar mit einem ersten Platz verbuchen und werden sicherlich die kommenden Wochenenden neu motiviert angehen, um in absehbarer Zeit die Sonderklasse zu erreichen.

Auf jeden Fall aber haben die Fangmeiers den Boden der Eenstockhalle für die Saltatio-Paare des nächsten Tages bestens vorbereitet. Dort starteteten nämlich die Seniorenpaare der Altersgruppe II. Die Turnierserie begann mit der C-Klasse, wo Renate und Hans-Jürgen Borchard für den Farmsener TV startend, aber auch als Saltatio-Mitglied den ersten Siegerplatz ertanzen konnten.

Für die B-Klasse waren Thomas Führt und Susanne Steffen-Führt gemeldet, aber da sie am Tage zuvor als Hamburger Meister in die A-Klasse aufgestiegen waren, traten sie mutig auch in dieser an. Unschwer war zu erkennen, dass der Gewinn der Meisterschaft sie auch am Sonntag noch beflügelte. Ohne Stress und ohne Ängste zeigten sie ihr bestes Tanzen. Das führte dazu, dass sie sehr souverän auch die neue Konkurrenz beherrschten. Damit machten sie sich selbst und ihrem Club ein weiteres Geschenk; und das genau eine Woche vor der Meisterschaft!

Die Paare der Sonderklasse schauten sie sich dann mit Respekt an, wussten sie doch, dass mindestens drei Saltatio-Paare für vordere Plätze gut waren: Zwei von ihnen schafften den Einzug ins Finale: Irmtraud und Friedrich Rethmeier und Heidi und Jürgen Wallmann. Nach ein paar "Anlaufschwierigkeiten" im Langsamen Walzer konnten sich Jürgen und Heidi den zweiten Platz in diesem Turnier noch erkämpfen, während Friedrich und Irmtraud, die ja eigentlich zu den "Dreiern" unter den Senioren gehören, auf einem beachtlichen fünften Platz landeten.

Nach einem solchen Wochenendrückblick muss man einfach einmal zusammenfassen: Der Club Saltatio Hamburg kann stolz auf seine immer aktiven, immer gut gelaunten und stets erfolgreichen Paare in allen Leistungsklassen sein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.