18. Hans-Christen-Gedächtnispokal

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 20. Januar 2010 Geschrieben von Peter Meins

Am Sonntagmorgen überzeugte uns ein Blick aus dem Fenster, dass die Turniere um den 18. Hans-Christen-Gedächtnispokal ruhiger abgewickelt würden als das Meldeergebnis erwarten ließ. Es hatte über Nacht kräftig geschneit und die telefonischen Startabsagen aus allen Himmelsrichtungen füllten den Vormittag aus. Paare, die am Vortag bereits beim Norddeutschen Tanzmarathon getanzt hatten und eine Hotelübernachtung gebucht hatten, waren nun gut dran. Insgesamt blieben 57 von den gemeldeten 85 Turnierpaaren. Die sieben Turniere waren ausgedünnt, konnten jedoch alle durchgeführt werden. In der Regel gab es eine Vor- und eine Endrunde. Der vorgesehene Zeitplan wurde eingehalten. Während der Veranstaltung konnte Turnierleiter Peter Meins auch die Vorstandsmitglieder des Hamburger Tanzsportverbandes Dr. Heino Nuppnau, Heinz Riehn, Walter Otto und Peter Voß begrüßen. Auch sie ließen sich von der Atmosphäre im TanzCentrum Glinde einfangen.

Frank Scheida (TSZ Schwarzenbek) unterstützte mit seiner gut gewählten Musik das Turniergeschehen. Die Turnierpaare waren beflügelt und zeigten gute Leistungen. Die besten Paare konnten nach ihrem manchmal knappen, manchmal sehr eindeutigen Ergebnis den Hans-Christen-Gedächtnispokal 2010 nach Hause tragen. Mit Freude tanzten die Siegerpaare in der nächst höheren Klasse weiter. Nur für das Paar der D-Klasse war hier Halt, denn sie durften mit Breitensportpass nach den Regeln des DTV noch nicht in der C-Klasse teilnehmen. Viele Paare - nicht nur die Pokalgewinner - äußerten gegenüber dem Veranstalter Club Saltatio Hamburg ihre Zufriedenheit über die Stimmung und Abwicklung des Turniertages.

Der Club Saltatio Hamburg war an diesem Tage mit zwei Sonderklassen-Paaren vertreten. Stefan und Marion Hüls erreichten die Endrunde und belegten dort den fünften Platz. Rolf und Renate Praetzel tanzten bei den Senioren IV auf den Anschlussplatz zur Zwischenrunde.

glcksbringerchrischi

hls_iiis

praetzel_ivs

Für die fünf Wertungsrichter war die Veranstaltung ein richtiger Acht-Stunden-Tag. Senioren III D- bis S-Klasse und Senioren IV A- und S-Klasse waren zu begleiten. Das erfahrene Team brachte insgesamt 2712 Veranstaltungseinsätze zusammen. Am Ende der Veranstaltung verabschiedete Walter Otto, stellvertretender HATV-Vorsitzender, Erwin Hansen als Wertungsrichter. Über die Laudatio wird an anderer Stelle berichtet. Erwin und Gabriele Hansen werden künftig die Turnierveranstaltungen als engagierte Zuschauer begleiten.

Die Pokalgewinner:

Senioren III D: Ingolf und Brigitte Gania, TTC Harburg im HTB

Senioren III C: Markus und Karin Lensing, TC Royal Oberhausen

Senioren III B: Jürgen und Anke-Elisabeth Kordts, TC Blau-Weiß Auetal

Senioren III A: Gunnar Wagner / Helga Biernoth, Club Céronne im ETV

Senioren III S: Axel und Sabine Hagemeister, TC Concordia Lübeck

Senioren IV A: Dr. Artur und Rosemarie Hahn, TSC Dortmund

Senioren IV S: Ulf und Ingeborg Sobischek, TSC Schwarz-Gelb Aachen 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok