Blaues Band 2015 - Die Chronologie

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 03. Mai 2015 Geschrieben von Tineke Steiger

3. April 2015 - Karfreitag

Am heutigen Tag startete das Großturnier "Blaues Band der Spree" in Berlin. Traditionell gehört der Karfreitag den Standardtänzern und diese zeigten in der überfüllten Halle vollen Einsatz. Hier die Ergebnisse unserer Erfolgspaare:

HGR D (59 Paare):
Christian Präßler und Lena Beutin: 44.-49.
Philipp Nickels und Lynn Güntherschulze: 23.-30.

Lynn und Philipp schrammten damit knapp an der 22er Runde vorbei.

HGR C (66 Paare):
Frederik Schweiger und Nathalie Graf: 36.-38.

HGR B (95 Paare):
Daniel Randhawa und Anne-Marie Schwarz: 44.-46.
Thiemo Meyer und Annika Rossenburg: 33.-34.

4. April 2015 - Karsamstag

Am zweiten Tag des "Blauen Band der Spree" in Berlin konnten unsere Standardpaare noch eine Schippe auf ihre tolle Leistung von gestern drauflegen:

HGR D (51 Paare):
Christian Präßler und Lena Beutin: 37.-38.
Philipp Nickels und Lynn Güntherschulze: 6. (Finale!)

HGR C (72 Paare):
Frederik Schweiger und Nathalie Graf: 56.-61.

HGR II B (37 Paare):
Daniel Randhawa und Anne-Marie Schwarz: 11.-12. (Seminfinale!)
Thiemo Meyer und Annika Rossenburg: 6. (Finale!)

HGR B (90 Paare):
Thiemo Meyer und Annika Rossenburg: 53.-57.

Als Höhepunkt des Tages startete in der Abendveranstaltung unser A-Paar Kristian Benthien/Kerstin Jühlke im WDSF-Turnier SEN A/S Standard. Die beiden konnten ordentlich auftrumpfen und ließen fast das halbe Feld (und damit auch einige S-Paare) hinter sich (58./108.)

Das sind wirklich grandiose Ergebnisse. Zwei erfolgreiche Tage gehen damit für die Standardtänzer des Club Saltatio zu Ende. Herzlichen Glückwunsch! Ab morgen sind dann die Lateinpaare dran. Philipp und Lynn, unsere "10-Tänzer", werden auch dort antreten und damit 4 Tage durchtanzen.

5./6. April 2015 - Ostersonntag und Ostermontag

Auch unsere Lateinpaare blicken auf zwei erfolgreiche Tage beim "Blauen Band der Spree" zurück. Fast alle konnten die guten Ergebnisse vom ersten Tag am zweiten Tag sogar nocheinmal verbessern.

Sonntag:

HGR D (57 Paare):
Christoph Moll und Saskia Hunger: 49.-50.
Mirco Großer und Jessica Hauzinski: 20.-25.

HGR C (83 Paare):
Lukas Witte und Eileen Thomke: 16. (Und damit Aufstieg in die HGR B-Latein! - Glückwunsch)
Michel Bänsch und Inna Shetsova: 13.

HGR II B (27 Paare):
Helge Kiesbye und Wlada Bursov: 18.-19.

HGR B (98 Paare):
Helge Kiesbye und Wlada Bursov: 85.-86.
Philipp Nickels und Lynn Güntherschulze: 30.-32.

SEN I A (31 Paare):
Kristian Benthien und Kerstin Jühlke: 8.-9.

Dieser Tag war schon bereits sehr erfolgreich. Da aber einige Platzierungen Anschlussplätze waren, war der Ehrgeiz für den kommenden Tag natürlich groß.

Montag:

HGR D (54 Paare):
Christoph Moll und Saskia Hunger: 39.-40.
Mirco Großer und Jessica Hauzinski: 16.

HGR C (75 Paare):
Michel Bänsch und Inna Shetsova: 26.

HGR B (89 Paare):
Helge Kiesby und Wlada Bursov: 66.-70.
Lukas Witte und Eileen Thomke: 46.-54.
Philipp Nickels und Lynn Güntherschulze: 9 (Semifinale!).

Besonders herausheben kann man (wie am Samstag bereits angedeutet) ein Paar: Philipp Nickels und Lynn Güntherschulze tanzten alle 4 Tage und in zwei unterschiedlichen Disziplinen. Das bedeutete für die beiden 13 Runden und insgesamt 51 Tänze verteilt über die Osterfeiertage. Am jeweils ersten Tag der beiden Disziplinen waren Philipp und Lynn nicht ganz so glücklich über die (dennoch guten) Ergebnisse, konnten dann aber am jeweils zweiten Tag eine ordentliche Schippe drauflegen: Die Finalteilnahme in der HGR D Standard (6. Platz) und das Semifinale in der HGR B Latein (9. Platz) waren eine besonders schöne Belohnung für viel hartes Training und ließ die beiden strahlen. Chapeau, ihr beiden!

Insgesamt können auch unsere Lateinpaare sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen sein und jetzt nach den anstrengenden Tagen ein bisschen Luft holen, bevor es zu den nächsten Turnieren geht.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok