Deutschland tut Bewegung gut

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 20. Juli 2007 Geschrieben von Lisa Meins
Getreu diesem bundesweit ausgegebenen Motto bewegte sich beim Club Saltatio Hamburg ausgesprochen viel am 6. November 2005 ab 15 Uhr in der Pausenhalle der Schule Nydamer Weg. Da waren zum einen die winzig kleinen, die etwas größeren und schließlich die ganz großen Mitglieder des Clubs, die im Rahmen eines bunten zweieinhalbstündigen Programms eine Kostprobe ihrer regelmäßigen Trainings- bzw. Tanzsportarbeit gaben.
tdt1
 Tanzmäuse im Takt uns Synchron

Andererseits ließen sich „ahnungslose“ Gäste und Interessenten gern zu Mitmachaktionen auf die Tanzfläche bitten und waren im Anschluss an die Veranstaltung neugierig auf ein Angebot für sich oder ihre Kinder. Das kompetente Moderatorenteam hatte für alle eine Antwort und verteilte in einem Gesamtprospekt oder auch in Einzelwerbeblättern die nötigen Infos für die häusliche Pinwand.

Die einzelnen Gruppen des Vereins warben nicht nur mit guten Leistungen und viel Spaß, den sie bei ihren Vorführungen hatten. Sie hatten außerdem im Vorfeld der Veranstaltung mit Handzetteln Freunde, Klassenkameraden oder Bekannte zum Tag des Tanzens eingeladen, um beim Zuschauen, Zuhören und Mitmachen Lust auf Tanzen zu wecken.

Die prall gefüllte Pausenhalle der Schule war am Vormittag zu einem einladenden Zuschauerraum, in dessen Mitte sich eine große Tanzfläche befand, umgerüstet worden und „Profi-Musiker André“ sorgte mit ebenso professioneller Musikanlage für die angemessene tonliche Untermalung bzw. Unterstützung.

So erzählten Sabines Tanzminis kleine Bewegungsgeschichten, die sie absolut taktsicher und synchron vortrugen. Viel rhythmisches Körpergefühl vermittelten die noch sehr jungen Videoclip-Dancer des Clubs ebenso wie die Siebt- und Achtklässler, die sich als Abgesandte einer neuerlich eingerichteten Kooperationsgruppe des Vereins mit der Otto-Hahn-Gesamtschule zu einem viel bewunderten Vortrag in das Programm eingereiht hatten. Beide Standardformationen des Clubs nahmen die Gelegenheit wahr, für ihre Teams zu werben. Sie zeigten Ausschnitte aus ihren zurzeit in Vorbereitung auf die kommende Saison befindlichen Choreografien und machten daraus eindrucksvolle Unterrichtsdemonstrationen. Breitensportpaare ermutigten durch ihren einfachen Vortrag der Standardtänze Gäste mit ihnen gemeinsam ein paar Takte im Langsamen Walzer zu lernen. Auch wenn erst allmählich die Anspannung aus den Gesichtern der Neulinge wich, stand doch am Ende ein echtes Erfolgserlebnis. Zu den Leckerbissen des Programms zählten mit Sicherheit der launig humorige und gekonnte Boogie-Woogie-Vortrag von Boris Goltzsch und Partnerin Regine ebenso wie der lateinamerikanische Solovortrag des Hamburger Meisters der B-Klasse, Mark Haps und Katja Böhnke. Die abschließenden Standardtänze vom Feinsten, für die sich sechs A- und S-Klassenpaare des Clubs zur Verfügung gestellt hatten, waren einfach nur zum Zurücklehnen und Genießen. Sie bildeten den Schlusspunkt eines insgesamt sehr erfreulichen Tages des Tanzens beim Club Saltatio Hamburg.

tdt2
Hacke, Spitze und alle machen mit
 
tdt3
Humorig und launig, Boris und Regine
tdt4
Formationen demonstrieren den Trainingsalltag
 
tdt5
Kleine Lateiner: Patrick und Partnerin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok