Regionaliga Nord-West in Bocholt

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 19. Juli 2007 Geschrieben von Lisa Meins
Aufatmen und Aufhellen der Gesichter nach der Bewertung des großen Finales beim Regionalligaturnier in Bocholt: drei zweite und zwei dritte Plätze sicherten dem A-Team des Club Saltatio Hamburg zum dritten Mal in dieser Saison einen zweiten Platz.
Erleichterung machte sich breit bei den durch Krankheit geschwächten Tänzerinnen und Tänzern um Wolfgang Daniel, der im übrigen als aktiver „Ersatztänzer“ mitverantwortlich war für das gute Abschneiden an diesem Formationstag weit im Westen der Republik. Auch das B-Team des Clubs war mit gesundheitlichen Handicaps nach Bocholt gefahren. Es hatte zwar gegenüber seinen letzten Starts noch einmal mächtig mit Andreas und Sabine Kross an seinen tänzerischen Qualitäten gearbeitet und strahlte bei seiner Präsentation im kleinen Finale viel Zuversicht aus. Aber auch das konkurrierende B-Team des „Step by Step Oberhausen“ hatte in der Vergangenheit nicht „auf der faulen Haut gelegen“. An diesem Tag entschieden sich die fünf „Gerechten“ für einen Sieg der Nordrhein-Westfalen. Für unsere Saltatianer war Bocholt deshalb eine – aber nur kleine- Talfahrt. Wahre Stärke zeigte unser Team jedoch in der kurzfristigen Bewältigung des eigenen Turnierergebnisses, indem es sofort wieder als Unterstützung für das A-Team an der Fläche stand. Mit Sicherheit hat es auch dazu beigetragen, dass unsere „Sonnengelben“ die Knie-, Wirbel- und Grippeprobleme vergaßen und ihre schwungvolle Choreografie zu „The Beauty and the Beast“ voller Elan vortrugen. Dem Team vom T.C.H. Oldenburg gelang ein dritter Sieg in Folge, so dass ein verstohlener Blick auf die zweite Bundesliga erlaubt ist.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok