Regionalliga Formationen Latein und Standard

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 19. Juli 2007 Geschrieben von Lisa Meins
Die Standardformationen des Club Saltatio Hamburg hatten das Glück, ihr zweites Turnier in der Regionalliga Nord-West in Ahrensburg – vor den Toren Hamburgs – tanzen zu dürfen. Die gute Ausgangsposition des A-Teams aus dem ersten Turnier konnte gefestigt werden. Es wurde wiederum ein überzeugender zweiter Platz.
Der etwas entmutigende letzte Platz des B-Teams im ersten Turnier konnte diesmal in einem kleinen Finale mit zwei Teams in einen vorletzten gesteigert werden. Die Freude darüber und der Jubel dieses Teams stellte allerdings alle anderen Freudentänze weit in den Schatten. Trainer Andreas Kroß bekam dafür grüne Haare und Küsschen über Küsschen. Und gefeiert wurde sicherlich nach dem Turnier noch sehr lange. Der Ahrensburger TSV hatte die Standard- und Lateinformationen in das Schulzentrum „Am Heimgarten“ in die dortige Sporthalle eingeladen und dort eine perfekt organisierte Veranstaltung durchgeführt. Es war wie eine Aufführung in zwei Akten mit höchst unterschiedlichen Charakteren: lebhaft, bunt, quirlig und lautstark die Lateiner, die mit acht Teams antraten. Unter den sechs Teams, die das große Finale bestritten, konnte sich das B-Team der TSG Bremerhaven mit drei Einsen, einer Drei und einer Vier knapp behaupten vor dem C-Team des Grün-Gold Club Bremen, das eine Eins, drei Zweien und eine Drei erhielt. Da stehen sicherlich noch enge „Gefechte“ bevor. Der Aufführung zweiter Teil zeichnete sich durch Schwung, Eleganz und Disziplin aus, war aber nicht minder lautstark. Es war das Turnier der sieben Standardformationen aus dem Bereich Nord-West. Mit allen Einsen gingen wiederum die Oldenburger als Sieger aus dem großen Finale hervor. Platz drei erreichte hinter dem Saltatio-A-Team die Mannschaft Grün-Gold des TTC Herford.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok